Skip to main content

Nasenkorrektur hyaluronsäure

Die Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure-Injektionen.

Arzt führt Nasenkorrektur durch Injektion von Hyaluronsäure in die Nase seines Patienten durch.

Die Nasenkorrektur in Form eines chirurgischen Eingriffs gehört heute zu den weltweit am häufigsten durchgeführten Eingriffen.

Doch gibt es da einen Haken: Es handelt sich um einen schweren und oft sehr teuren Eingriff. Nicht jeder kann ihn sich leisten.

Die Korrektur eines Nasenfehlers ist aber auch ohne chirurgischen Eingriff möglich. In diesem Fall spricht man von minimal-invasiver Nasenkorrektur.

Höcker, Vertiefungen, leichte Krümmungen, Hakennasen, all dies kann heute insbesondere mit gezielten Hyaluronsäure-Injektionen behandelt werden. Hierzu ein wenig mehr.

Kosmetikerin macht Injektion in die Nase mit Spritze im Schönheitssalon. Kosmetische verjüngende Gesichtsbehandlung

Wie verläuft eine minimal-invasive Nasenkorrektur?

Viele Patient:innen suchen heute nach nicht-invasiven Lösungen. Nasenoperationen sind bekanntlich teuer und schmerzhaft und bleiben ein schwerer Eingriff. Einige Patient:innen wagen aus Angst vor den schweren Nachwirkungen nie diesen Schritt.

Die minimal-invasive Rhinoplastik ist eine hervorragende Alternative, um leichte Verformungen der Nase wie Beulen, Höcker oder schiefe Nasen zu korrigieren. Die Behandlung besteht aus der Injektion einer bestimmten Menge Hyaluronsäure an Schlüsselstellen, welche die betreffende Unregelmäßigkeit korrigieren.

Eine minimal-invasive Rhinoplastik ist in den folgenden Fällen indiziert:

• leichte Mulden oder Beulen;

• Verringerung des Nasenvolumens;

• Korrektur der Nasensymmetrie;

• Verringerung des Winkels zwischen Nase und Oberlippe;

• Korrektur einer leicht „schiefen“ Nase.

Das Injizieren eines Fillers ist auch für Patientinnen und Patienten indiziert, die nach einer chirurgischen Nasenkorrektur eine leichte Korrektur der Nasenform wünschen.

Kontraindikationen

Die medizinische Rhinoplastik ist kontraindiziert bei:

• Schwangerschaft und Stillzeit;

• laufender gerinnungshemmender Behandlung und der Einnahme von Aspirin;

• einer bekannten Allergie gegen einen der Bestandteile des Produkts;

• einer Autoimmunerkrankung.

Es gibt Fälle, in denen eine minimal-invasive Nasenkorrektur nicht möglich ist: Die Nase ist zu groß, zu lang oder zu breit. Das Hinzufügen von Hyaluronsäure würde die Nase nur noch imposanter, breiter oder prominenter machen.

Behandlungsverlauf

Die Behandlung wird grundsätzlich erst nach einem ersten Informationsgespräch durchgeführt und dauert etwa 30 Minuten.

Je nach Indikation kann sie unter Lokalanästhesie, ohne Betäubung oder mit einer Kontaktanästhesie (EMLA-Creme) durchgeführt werden.

Die Injektionen sind nicht schmerzhaft, aber es kann unmittelbar nach der Behandlung zu einer Rötung oder einem kleinen Ödem um den injizierten Bereich kommen. Diese verschwinden einige Stunden oder spätestens einige Tage nach der Behandlung.

Nach der Injektion können Sie Ihre gewohnten Aktivitäten umgehend wieder aufnehmen, da Sie sich nach dem Eingriff nicht zurückzuziehen brauchen.

Das Ergebnis

Die Ergebnisse einer minimal-invasiven Nasenkorrektur sind sofort sichtbar. Da Hyaluronsäure ein resorbierbares Produkt ist, hält die Wirkung je nach Patient:in zwischen 12 und 16 Monaten an. Um die Ergebnisse dauerhaft zu erhalten, wird eine jährliche Nachbehandlung empfohlen.

So ist es in einigen Fällen möglich, die Nase vorübergehend neu zu modellieren und Komplexe zu korrigieren, ohne auf die Schönheitschirurgie zurückgreifen zu müssen. Eine echte Alternative zur Chirurgie, sowohl in Hinblick auf die Nebenwirkungen als auch aufgrund des erschwinglicheren Preises!

Wie viel kostet eine Minimal-invasive Nasenkorrektur?

Hyaluronsäure-Injektion
DAUER
1 Spritze
PREIS

ab 350€

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Hast du eine Frage? Wir haben eine Antwort.

Wie lange halten die Ergebnisse einer medizinischen Nasenkorrektur an?

Im Gegensatz zu einem chirurgischen Eingriff liefert die minimal-invasive Nasenkorrektur nur vorübergehende Ergebnisse. Die Ergebnisse halten je nach verwendetem Filler zwischen 12 und 18 Monaten an.

Gibt es Risiken?

Die bei Cleanskin injizierten Produkte machen die Behandlungen äußerst sicher. Schwellungen, Rötungen, Empfindlichkeit und Blutergüsse sind allesamt vorübergehende und normale Nebenwirkungen.

Schwerwiegendere Komplikationen wie Infektionen sind sehr selten, insbesondere dann, wenn die Behandlung von erfahrenem ästhetischen Fachpersonal durchgeführt wird.

Gibt es Probleme, die mit der nicht-chirurgischen Nasenkorrekturtechnik nicht gelöst werden können?

Ja. Die allgemeine Struktur der Nase kann ohne Operation nicht verändert werden. Dies ist eine Behandlung, die sich besonders für leichte optische Veränderungen der Nase eignet. Ihr Arzt/Ihre Ärztin der ästhetischen Medizin ist die einzige Person, die beurteilen kann, ob diese Technik für Sie am besten geeignet ist.

Tut die Behandlung weh?
Es kann eine lokale Betäubungscreme verwendet werden, um die Behandlungserfahrung angenehmer zu gestalten, wenngleich der gesamte Vorgang nur wenige Minuten dauert. Es kann jedoch sein, dass der/die Patient:in nach der Behandlung ein leichtes Unbehagen verspürt. In diesem Fall wird Sie Ihr Arzt/Ihre Ärztin beraten, wie Sie dieses Unbehagen nach der Behandlung lindern können.
Welcher Füllstoff ist für eine medizinische und nicht-chirurgische Nasenkorrektur am besten geeignet?
Es ist ratsam, die einzelnen Filler-Optionen mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin zu besprechen. Er bzw. sie verfügt über die nötige Erfahrung, um die richtige Hyaluronsäure für Ihre Bedürfnisse auszuwählen.
Wie alt muss man sein, um eine nicht-chirurgische Nasenkorrektur durchführen zu lassen?
Die meisten Patient:innen warten bis zu ihrer Volljährigkeit (18 Jahre), um eine nicht-invasive Nasenkorrektur durchführen zu lassen. In einigen Fällen kann diese Behandlung mit Zustimmung der Eltern und des Arztes/der Ärztin jedoch auch schon früher durchgeführt werden. Dies kann eine gute Alternative für Patient:innen sein, die sich noch im Wachstum befinden und mit de Aussehen ihrer Nase unzufrieden sind.
Gibt es irgendwelche Kontraindikationen?

• Schwangerschaft beziehungsweise Stillzeit;

• bestimmte Autoimmunerkrankungen (im Arztgespräch klären);

• Behandlung mit Interferon, Einnahme von Antikoagulanzien oder hochdosiertem Aspirin;

• Infektionen oder fortschreitende Hauterkrankungen;

• Schönheitstherapeutische Vorgeschichte: nicht abbaubare Produkte, die zuvor an der zu behandelnden Stelle injiziert wurden.

Weitere Behandlungen bzw. mögliche Behandlungsbereiche

Terminvereinbarung

Buchen Sie jetzt Ihren ersten Gratis-Beratungstermin