Lymphdrainage für die Verbesserung des Behandlungsergebnisses

Die Lymphdrainage ist eine angenehme Entstauungstherapie, bei der durch auf- und abbauenden Druck der Lymphfluss im Körper angeregt wird. Sie ist eine medizinische Form der Massage, die dabei helfen soll, Stauungen der Gewebsflüssigkeiten zu lösen. Da bei der Tattooentfernung die abgebauten Stoffe überwiegend über die Lymphe abtransportiert werden, wird diese oft parallel zu der Behandlung eingesetzt.

Was bewirkt die Lymphdrainage?

Über den Blutkreislauf gelangen Flüssigkeit und Nährstoffe ins Gewebe. Ein Teil wird wieder über das Blut abtransportiert und ein Teil bleibt im Gewebe. Stoffe die über die Haut aufgenommen werden, oder wie bei der Tattoentfernung, durch die Haut abgebaut werden, sammeln sich zwischen dem Gewebe und werden über die Lymphbahnen abtransportiert. Da es gelegentlich zu Stauungen im Gewebe kommt, kann durch eine Massage bzw. eine Lymphdrainage der Lymphfluss angeregt werden.

Neben dem Blutkreislauf ist der Lymphkreislauf das wichtigste Transportsystem im Körper, was auch Auswirkungen auf das Immunsystem hat. Wenn sich die Flüssigkeiten im Körper stauen, wird dies meist durch kleine Schwellungen der Haut sichtbar. Durch sanfte Massagetechniken können diese Schwellungen gelöst werden und die aufgestauten Flüssigkeiten wieder abtransportiert werden.

Wann lohnt sich eine Lymphdrainage?

Wenn sich Flüssigkeiten unter der Haut gestaut haben, welche beispielsweise durch eine Operation oder durch eine Tattooentfernung entstehen können, hilft die Lymphdrainage meist weiter. So wird beispielsweise bei einer Operation bei der in die Haut geschnitten wird, Lymphbanen durchtrennt, was sich im Nachhinein in Lymphodämen, also Schwellungen unter der Haut, bemerkbar macht. Auch Schmerzen können einhergehen. Durch regelmäßige Lymphdrainagen gehen die Schwellungen zurück und die Schmerzen werden deutlich geringer.

Bei der Tattooentfernung wird die Lymphdrainage meist ergänzend angewendet, um die Behandlung für den Patienten angenehmer zu gestalten und

Wann darf keine Lymphdrainage durchgeführt werden?

Grundsätzlich gibt es bei der Lymphdrainage keine Risiken. Sollten Sie jedoch unter akuter Thrombose oder Herzschwäche leiden, raten wir dringend von einer Lymphdrainage ab. Auch bei Organ- oder Kreislaufstörungen können ein Negativkriterium sein. Im Zweifelsfall sollte immer ein Arzt oder Experte konsultiert werden!