Wie werde ich meinen Damenbart dauerhaft los?

 In Allgemein

Einen sichtbaren Damenbart beklagen viele Frauen, sie würden ihn gern für immer loswerden. Die dauerhafte Haarentfernung München bietet hierfür probate Methoden an, die das Problem endgültig lösen können.

Woher kommt der Damenbart?

Der Flaum im Gesicht ist eigentlich nicht so schlimm wie subjektiv empfunden. Männer denken sich oft gar nichts, wenn sie ihn bei einer Frau entdecken. Dennoch hinterfragen ihre Trägerinnen die Ursachen und zweifeln an ihrer Optik – allein das spricht für eine dauerhafte Haarentfernung im Gesicht. Die Ursachen können in den Genen liegen, was sich erschließt, wenn Ihre Mutter, Großmutter und Schwester ebenso betroffen ist. Darüber hinaus führen hormonelle Ungleichgewichte, manche Erkrankungen oder bestimmte Medikamente zum Damenbart, der dann nur phasenweise entsteht.

Seine Ausprägung ist höchst unterschiedlich, sie reicht von einzelnen feinen Härchen bis hin zu einem kräftigen Haarwuchs im gesamten Gesichts- und Halsbereich. Eine Abhilfe ist in jedem Fall möglich. Zunächst einmal wollen wir einige Behandlungen mit ihren Vor- und Nachteilen vorstellen, mit denen sich die Haare im Gesicht eliminieren lassen. Wer einen Damenbart dauerhaft entfernen möchte, kommt allerdings an einer lasergestützten Methode nicht vorbei.

Damenbart rasieren

Rasieren geht sehr schnell und kostet wenig. Wenn Sie nur fix am Morgen haarlos ins Büro möchten, kann die Rasur das Mittel der Wahl sein. Die Haare wachsen allerdings täglich nach, schon am Nachmittag sind sie wieder sichtbar. Allerdings wachsen sie entgegen einer weit verbreiteten Annahme mit oder ohne Rasur nicht schneller oder langsamer. Es ist nur ein gewaltiger Aufwand, sich täglich zu rasieren.

Eigentlich ist der frühe Morgen dafür auch nicht besonders gut geeignet, weil die Haut dann leicht geschwollen ist und sich schlechter rasieren lässt – die Morgenrasur ist nur dem Arbeitsalltag geschuldet. Richtig machen müssen Sie es auch: So sollten Sie sich niemals trocken und auch nicht gegen die Wuchsrichtung der Haare rasieren, denn beides kann schlimme Hautirritationen verursachen. Diese sehen manchmal schlimmer aus als der Damenbart. Wenn Sie all diese Umstände bedenken, wünschen Sie sich schnell wieder die dauerhafte Haarentfernung im Gesicht.

Zupfen mit der Pinzette

ist eine etwas schmerzhaftere, aber auch nachhaltigere Methode. Sie kostet praktisch nichts außer Schmerzen und Geduld, jedoch hat sie den Nachteil, dass die Härchen dabei leicht abbrechen können und dann nicht mehr zu greifen sind. Das Zupfen muss (je nach Haarwuchs) nicht unbedingt täglich durchgeführt werden, allerdings entfernt es praktisch nie ein Haar samt Wurzel, wie wir gerne glauben möchten. Mit dieser Methode lässt sich also keinesfalls der Damenbart dauerhaft entfernen.

Damnbart durch Waxing und Sugaring beseitigen?

Auch mit diesen beiden nachhaltigeren Methoden lässt sich kein Damenbart dauerhaft entfernen, doch Sie haben bis zu drei Wochen Ruhe. Erst dann wächst der Flaum mit dünner Spitze, also stoppelfrei nach. Die beiden Methoden ähneln sich hinsichtlich der Anwendung, nur die beiden Zutaten – Wachs oder Zuckerpaste – unterscheiden sich. Waxing ist mit Kaltwachsstreifen oder Heißwachssystemen möglich, Letztere sollten Sie lieber von einer erfahrenen Kosmetikerin durchführen lassen. Es drohen schlimmstenfalls Verbrennungen durch zu heißes Wachs. Zudem ist es manchmal recht schmerzhaft, wenn Sie ohne ausreichende Erfahrung die Wachsstreifen selbst abziehen. Man möchte schon garnicht an Haarentfernung durch Waxing in der Bikinizone denken.

der Epilierer – ist das die Lösung?

Epilierer funktionieren wie eine Pinzette, sie ziehen das Haar heraus, was ebenfalls langfristig wirkt und sogar sehr sauber ist. Doch Epilierer für die Oberlippe gibt es praktisch nicht, sie sind einfach zu groß. Einige spezielle Geräte für die Bikini-Zone sind so klein, dass damit auch eine Haarentfernung im Gesicht möglich ist. Das kann aber sehr schmerzhaft sein. Wie bei der Pinzette können auch beim Epilieren die Härchen brechen.

Färben der Haare im Gesicht

Auch diese Methode überdeckt zumindest den Haarwuchs und erweist sich als wirkungsvoll, wenn die Härchen fein sind und nur wegen ihrer dunklen Pigmentierung zum optischen Problem werden. Die extreme Blondierung mit einer Bleichcreme macht sie nahezu unsichtbar. Die schmerzfreie Methode hat den einzigen Nachteil, dass sehr empfindliche Haut manchmal gereizt auf die Chemie reagiert. Stärkere Behaarung bleibt außerdem sichtbar.

Threading

Beim Threading dreht eine Kosmetikerin einen Faden mit ihren Fingern sehr schnell und führt ihn gleichzeitig über die Haut. Die Haare werden aus der Haut herausgezwirbelt. Das schmerzt weniger als Wachsen, lässt sich aber allein praktisch nicht durchführen. Viele Kosmetikstudios bieten inzwischen diese Fadenepilation (so der deutsche Ausdruck) an.

Wie funktioniert nun die dauerhafte Haarentfernung im Gesicht?

Mit allen bis hierhin beschriebenen Methoden lässt sich kein Damenbart dauerhaft entfernen. Das ist nicht ihr einziger Nachteil. Als riskant gilt, dass Haare – außer beim Rasieren – anschließend einwachsen können. Daraus können Pickel und schlimmstenfalls sogar Abszesse entstehen.

Wenn Ihre Haut zu Unreinheiten tendiert, sollten Sie davon Abstand nehmen. Es sind größtenteils DIY-Verfahren für sehr kleine Areale mit wenig Haarwuchs, der sich damit unkompliziert beseitigen oder kaschieren lässt. Bei einer stärkeren Ausprägung und bei empfindlicher Haut sind langfristig wirkende Verfahren für die dauerhafte Laser Haarentfernung im Gesicht zu empfehlen. Die Elektro-Epilation kann relativ gut helfen, ebenso nachhaltig bis wirklich dauerhaft wirken Laser und IPL.

Dauerhafte Haarentfernung München mit Laser oder IPL

Medizinische Laser senden ihre Lichtimpulse direkt über das einzelne Haar zu dessen Wurzel. Die Lichtenergie wird dort in Wärme umgewandelt, welche die haarbildenden Zellen schädigen soll. Die Haare fallen anschließend aus – im Idealfall für immer. Dieser Idealfall tritt bei einem gut angepassten Laserstrahl und beim richtigen Haar- und Hauttyp ein. Es gibt einen wesentlichen Nachteil mit Laserlicht: Behandelbar ist nur dunkles Haar, weil das Melanin – der Haarfarbstoff – das Laserlicht durchleitet. Dunkles Haar mit dunkler Wurzel spricht also gut an.

Wenn aber die Voraussetzungen der Pigmentierung vorliegen, wirkt die Haarreduktion mindestens sehr lange, manchmal auch für immer, Das Verfahren verursacht zudem kaum Schmerzen, nur die Kosten sind zu beachten. Bei der Durchführung wird ein Laser-Impulsgeber zentimeterweise über die Haut geführt, wobei er genau dosierte Lichtimpulse entsprechend des Haar- und Hauttyps abgibt. Das Haar verglüht an seiner Wurzel, Sie riechen das sogar.

IPL (= Intense Pulsed Light) ist eine modernere Laservariante mit intensiven Lichtimpulsen in unterschiedlichen Wellenlängen, die noch etwas besser gesteuert einen etwas besseren Effekt als Laserlicht bewirken und daher unter den gleichen Voraussetzungen – bei dunklem Haar – die dauerhafte Haarentfernung im Gesicht bewirken können. Das Problem der IPL-Methode kann deren großes Strahlenspektrum sein, denn dieses setzt auch Tattoos oder Hautgefäße einer hohen Lichtenergie aus.

Darauf ist zumindest zu achten. Ein weiteres Problem von allen lasergestützten Verfahren ist die Wirkung der Energie allein auf aktive Haarwurzeln. Das sind temporär immer nur 30 bis 40 Prozent, der Rest der Wurzeln ruht und wird durch das Laserlicht nicht zerstört. Daher müssen die Behandlungen nach sieben bis zehn Wochen wiederholt werden. Ein Laser-Impuls erreicht zudem nur einen kleinen Hautbereich. Dennoch lassen sich die Verfahren unter bestimmten Voraussetzungen auch gegen einen Damenbart anwenden.

Damenbart dauerhaft entfernen: Wie wirkt die Elektro-Epilation?

Die Elektro-Epilation setzt ebenfalls an der Verödung der Haarwurzel an. Hierbei wird aber nicht Laserlicht, sondern elektrischer Strom zur Wurzel geleitet. Dafür muss ein feiner Draht in den Haarschaft eingeführt werden. Diese Methode funktioniert auch bei hellem Haar und zerstört bei erfolgreicher Durchführung tatsächlich die Haarwurzel für immer. Allerdings ist das Einführen eines Drahtes zur Haarwurzel naturgemäß schmerzhaft, auch dauert das Verfahren lange. Schließlich muss jedes Haar einzeln verödet werden. Das treibt die Kosten in die Höhe.

Wenn Sie aber im Gesicht helle Haare haben und diese vielleicht noch auf einem dunkleren Teint besonders auffallen, kann die Elektro-Epilation das Mittel der Wahl sein. Sie nehmen sich für die gründliche Behandlung einmalig richtig Zeit und sind dann vom lästigen Haarwuchs im Gesicht für immer befreit.

Neueste Beiträge
5 Gruende fuer eine TattooentfernungWas tun wenn ein Tattoo nicht mehr gefällt